78. Saalfelder Gespräch: Management der Gerinnungshemmung und Thrombozytenaggregation

Die Hemmung der Thrombozytenfunktion und die Gerinnungshemmung sind häufige Therapien. In den vergangenen Jahren hat sich bei beiden Therapie­gruppen viel gewandelt, und viele neue Präparate erweitern die differentialtherapeutischen Optionen, erschweren allerdings die Orientierung der Therapiesteuerung.

 Mit unseren Vorträgen zum Saalfelder Gespräch wollen wir Ihnen einen Überblick über den aktuellen Stand der Thrombozytenaggregationshemmung sowie der Hemmung der plasmatischen Gerinnung geben. Vor dem Hintergrund der Indikation und Pharmakologie werden wir alte und neue Präparate erörtern und Überlegungen zu Anwendung, Umgang mit Komplikationen und Bridging darlegen.

Details zur Veranstaltung

Veranstaltungdetails
Datum 11.06.2014, 18:00 - 20:00 Uhr
Einrichtung Klinik für Innere Medizin I Saalfeld
Adresse Rainweg 68
07318 Saalfeld
Veranstaltungsort Restaurant am Klinikstandort Saalfeld
Moderation:
Dr. med. Frank Wedel
Chefarzt der Klinik Innere Medizin I
Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“

Management der Gerinnungshemmung im Zeitalter der neue orale Antikoagulantien
Dr. med. Ulrich Seiffert
Leitender Oberarzt der Klinik Innere Medizin I
Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“


Thrombozytenaggregationhemmung – einfach oder lieber doppelt – wann nötig und wann gefährlich?
Management im Alltag und periprozedural
Dr. med. Frank-Petrick Taubert
Leitender Abteilungsarzt Kardiologie
Klinik Innere Medizin I
Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“


Diskussion

Dr. med. Frank WedelChefarzt der Klinik für Innere Medizin I Saalfeld Wedel, Frank (Dr. med.) (Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I Saalfeld) vergrößern Wedel, Frank (Dr. med.) (Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I Saalfeld) Dr. med. Frank WedelChefarzt der Klinik für Innere Medizin I Saalfeld Rainweg 68,
07318 Saalfeld
Tel.03671 54-1444Fax03671 54-1445Klinik 

zurück zur Liste

Logo

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.