Saalfelder Herztag

Saalfeld. „Herz in Gefahr, was gibt es Neues?“ – so ist in diesem Jahr der Saalfelder Herztag in den Thüringen-Kliniken überschrieben. Nach den ärztlichen Vorträgen bietet das DRK Saalfeld Reanimationsübungen an, Interessierte können einen Blick ins Herzkatheter- und Echokardiografielabor der Klinik werfen.

Details zur Veranstaltung

Veranstaltungdetails
Datum 03.11.2012, 10:00 - 12:00 Uhr
Einrichtung Klinik für Innere Medizin II Saalfeld
Adresse Rainweg 68
07318 Saalfeld
Veranstaltungsort Restaurant der Thüringen-Kliniken am Standort Saalfeld
Den Herztag am Sonnabend, 3. November 2012, eröffnet um 10 Uhr Dr. med. Ullrich Seiffert, Oberarzt der Medizinischen Klinik Saalfeld, mit dem Vortrag „Du bist, was Du isst!“. Darin erklärt er den Zusammenhang zwischen Ernährung und Arteriosklerose und gibt viele Tipps. Anschließend stellt Andreas Schubert, Rettungsassistent und Dozent für Notfallmedizin, den automatischen externen Defibrillator (AED) vor. Dr. med. Frank-Petrick Taubert, Leitender Abteilungsarzt Kardiologie der Thüringen-Kliniken, beschließt den Vortragsblock. Sein Thema heißt „Herz in Gefahr/Der akute Herzinfarkt: Erkennung, Behandlung, Nachsorge – was sollte jeder hierzu wissen?“.

Wie bereits in den vergangenen Jahren unterstützt das Deutsche Rote Kreuz den Saalfelder Herztag. Rettungsassistent Andreas Schubert lädt die Gäste des Herztages ein, die Reanimation zu üben. Gemeinsam mit seinem Team bildet der Rettungsassistent neben seiner Tätigkeit Pflegekräfte und ärztliches Personal in speziellen Notfalltrainings aus. Dafür steht in Saalfeld ein modernes Trainings-Center zur Verfügung, dies ist eine Bildungseinrichtung des Deutschen Roten Kreuzes.

Beginn des Saalfelder Herztages ist am Sonnabend, 3. November 2012 um 10 Uhr im Restaurant des Klinikstandortes Saalfeld. Der Eintritt ist frei.

zurück zur Liste

Logo

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.