Rudolstädter Ergotherapeuten spenden 1.000 Euro ans Hospiz in Katzhütte

(20.02.2020)

Rudolstadt/Katzhütte. „Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, in jedem Jahr den Erlös unseres vorweihnachtlichen Verkaufs zu spenden“, sagte Cornelia Becker-Lattich, die Leitern der Ergogtherapie der Thüriungen-Kliniken. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen, mit deren Familien und mit ambulanten Patienten entstehen immer liebevolle Handarbeiten aus Naturmaterialien, Töpferartikel, Kerzen, Lebkuchen, Glückwunschkarten.

Diese besonderen Geschenke erfreuen sich am Klinikstandort Rudolstadt großer Beliebtheit, der Verkauf wird bereits lange erwartet. Im vergangenen Jahr kam die Rekordsumme von 1.000 Euro zusammen, die die Rudolstädter Ergotherapeuten in diesen Tagen an das Schwarzatalhospiz in Katzhütte übergeben haben. „Das war für uns ein ganz besonderer Moment: Erstmals hatten wir einen ganz persönlichen Kontakt vor Ort und konnten uns davon überzeugen, wie wichtig es vor allem für die Hospizarbeit ist, durch Spenden unterstützt zu werden“, so Cornelia Becker-Lattich nach dem Besuch in Katzhütte. Die Leiterin des Hospizes, Evi Müller, und Pflegebereichsleiterin Claudia Gräf führten die Gäste durch das liebevolle eingerichtete Haus.

Das Team des Ergotherapie bedankt sich bei allen, die durch Beigaben, durch Spenden oder mit dem Kauf der Artikel diese Spendenaktion unterstützt haben. Und die Ergotherapeutinnen versicherten gleich nach dem Besuch in Katzhütte: „Auch in der Vorweihnachtszeit 2020 wird es wieder einen Verkaufsnachmittag in Rudolstadt zugunsten eines gemeinnützigen Projektes der Region geben.“

Ergotherapeuten im Schwarzatalhospizvergrößern Den Scheck an Hospizchefin Evi Müller und Pflegebereichsleiterin Claudia Gräf (von links) haben Frauke Kühn, Bärbel Sättler, Ines Wirkner und Cornelia Becker-Lattich übergeben. Foto: Stephan Breidt

Logo