Pressemeldungen

Thüringen-Kliniken investieren Millionensumme in AEMP

Saalfeld. Mehr als zwei Millionen Euro haben die Thüringen-Kliniken in die neue Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) investiert. In diesem Bereich werden sämtliche Medizinprodukte fachgerecht gereinigt, desinfiziert, sterilisiert und verpackt. „Eine funktionierende Aufbereitungseinheit ist für die tägliche Arbeit der Thüringen-Kliniken unabdingbar“, erklärten Manuela Faber und Dr. med. Thomas Krönert. lesen...

Geschäftsführer der Thüringen-Kliniken: Gesetzentwurf riskiert das Fortbestehen der Kliniken

Saalfeld. Als „Witz“ haben die Geschäftsführer der Thüringen-Kliniken, Manuela Faber und Dr. med. Thomas Krönert, den Gesetzentwurf zum COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz bezeichnet. Dieser von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vorgelegte Entwurf riskiere gerade in dieser akuten Krisensituation das Fortbestehen der Kliniken. In einem Brief an Thüringens Gesundheitsstaatssekretärin Ines Feierabend fordern Faber und Krönert: „Lassen Sie uns nicht mit ungeklärten finanziellen Fragen allein.“ lesen...

Rudolstädter Ergotherapeuten spenden 1.000 Euro ans Hospiz in Katzhütte

Rudolstadt/Katzhütte. „Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, in jedem Jahr den Erlös unseres vorweihnachtlichen Verkaufs zu spenden“, sagte Cornelia Becker-Lattich, die Leitern der Ergogtherapie der Thüriungen-Kliniken. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen, mit deren Familien und mit ambulanten Patienten entstehen immer liebevolle Handarbeiten aus Naturmaterialien, Töpferartikel, Kerzen, Lebkuchen, Glückwunschkarten. lesen...

Erste Stuhltransplantation bei rezidivierender Clostridium-difficile-Infektion bei einem Kind

Saalfeld. Clostridium difficile sind schädliche Bakterien, die sich vor allem nach längerer Einnahme von Antibiotika im Darm stark vermehren und verschiedene Giftstoffe ausscheiden, die eine Darmentzündung mit schweren Durchfällen verursachen. Am häufigsten treten Clostridium-difficile-Erkrankungen bei älteren Patienten auf. Eine rezidivierende (in Abständen wiederauftretende)  derartige Infektion bei einem Kind gilt als Seltenheit und tritt meistens im Zusammenhang mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn) auf, die sich manchmal sehr früh in der Kindheit manifestieren kann. lesen...

Logo