Pandemiestab der Thüringen-Kliniken trifft sich mit Amtsärzten

(28.04.2020)

Saalfeld. Auf eine sehr gute Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämtern verwies Dr. med. Thomas Krönert, Medizinischer Geschäftsführer der Thüringen-Kliniken, zum Treffen mit den Amtsärzten der Landkreise Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla.

„Seit Beginn der Corona-Pandemie ist unsere Arbeit konstruktiv und kollegial“, würdigte Dr. Krönert. Dabei blickte er zurück auf den ersten stationären Corona-Patienten Thüringens, der aus dem Saale-Orla-Kreis stammt und in Saalfeld behandelt wurde. Mittlerweile ist der Mann geheilt aus der Klinik entlassen worden. 

Die Amtsärzte Dr. med. Torsten Bossert (Saale-Orla-Kreis) und Christian Stiehler (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) nutzten das Treffen mit Mitgliedern des Pandemiestabes der Thüringen-Kliniken, ihre Arbeit vorzustellen, die oft von detektivischem Spürsinn geprägt ist – gerade wenn es um das Herausfinden von Kontaktpersonen geht. In diesem Zusammenhang wurden Details zum Infektionsschutzgesetz und dessen Handhabung abgestimmt. Schließlich verständigten sich die Thüringen-Kliniken und die beiden Amtsärzte darauf, im Sinne des Patientenschutzes auch künftig unkompliziert und schnell Informationen auszutauschen.

Christian Stiehler hatte seine Tätigkeit im Gesundheitsamt Saalfeld-Rudolstadt erst am 1. April 2020, also mitten in der Pandemie, übernommen.

Logo