Erste Stuhltransplantation mit fäkalen Kapseln

(04.07.2019)

Saalfeld. Kürzlich wurde in Saalfeld die erste Patientin mit einer neuen Methode behandelt: Sie schluckte säurefeste Kapseln anstelle der herkömmlichen Stuhltransplantation.

Störungen der intestinalen Darmmikrobiota (früher Darmflora) werden für verschiedene Darmkrankheiten, wie Clostridium-difficile-Infektion, chronisch-entzündliche Darmerkrankung oder Reizdarm verantwortlich gemacht. Die Modulation der Zusammensetzung der Darmmikrobiota mittels fäkaler Mikrobiota-Therapie (FMT, Stuhltransplantation) gilt als eine sehr wirksame Therapie, vor allem zur Behandlung einer rezidivierenden Clostridium-difficile-Infektion. Bisher wurde die fäkale Mikrobiota-Therapie mittels aufwändiger Endoskopien (Dickdarmspiegelung oder Dünndarmspiegelung) durchgeführt. Diese Methode kann in bestimmten klinischen Situationen durch die Verwendung spezieller fäkaler Kapseln ersetzt werden.

Im Rahmen dieser Methode schluckt der betroffene Patient zehn Kapseln im Abstand von sieben Tagen. Die säurefesten Kapseln mit Stuhlmikrobiom lösen sich erst im Dünndarm auf und die übertragenen Bakterien können somit die Darmschleimhaut kolonisieren.

Die Vorteile dieser Methode sind:

  1. die Möglichkeit der Wiederholung der FMT,
  2. schneller Zugriff zur FMT (die Kapseln können bei -80°C über längere Zeit gelagert werden) und 
  3. kann sie auch bei Patienten angewandt werden, bei denen eine Endoskopie technisch nicht möglich ist (zum Beispiel wegen  Verengungen am Darm).

Der Nachteil ist der hohe Preis dieser Methode. Die Kapseln werden unter strengen hygienischen Maßnahmen in einem speziellen mikrobiologischen Labor in Heilbronn (Homo Novus) hergestellt.

Vor kurzem wurde die erste Patientin mit dieser Methode in der Klinik für Innere Medizin II behandelt. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Universität Erlangen (Professor Dr. Y. Zopf) wird nicht nur die Wirksamkeit dieser Methode, sondern auch der Einfluss auf die Zusammensetzung des Darmmikrobioms mittels eines speziellen Sequenzierungsverfahren untersucht. Eine Reihe von Studien weltweit konnte eine ähnliche Wirksamkeit von fäkalen Kapseln wie bei der klassischen Stuhltransplantation zeigen. Somit eröffnet diese Methode ein neues Kapitel in der Behandlung von rezidivierenden Clostridium-difficile-Infektionen und anderen Erkrankungen, die mit Dysbiose assoziiert sind.

Chefarzt Professor Dr. med. Konturek mit FMT-Kapsel Chefarzt Professor Dr. med. Konturek zeigt die fäkalen Kapseln.

Logo