Einigung bei den Tarifverhandlungen

(28.10.2019)

Saalfeld. Nach schwierigen Verhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di haben die Thüringen-Kliniken eine Einigung erzielt: Vereinbart wurde mit einer Laufzeit bis zum April 2021 eine Erhöhung der Tarifgehälter in vier Stufen um insgesamt 13,5 Prozent. Im Rahmen dieser Einigung wurde ein Ausgliederungsschutz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Thüringen-Kliniken vereinbart.

Weiter vereinbart wurde eine Pflegezulage für die Berufsgruppe der Pflegenden, die qualifikationsabhängig zwischen 60 und 120 Euro im Monat liegt. Für Auszubildende der Pflege wird ab dem 1. Januar 2020 das Gehalt auf das Niveau des TVÖD angehoben.

"Dieser Abschluss liegt deutlich oberhalb der Einnahmeveränderungen, sodass wir deutliche Anstrengungen unternehmen müssen, um einen ausgeglichenen Jahresabschluss vorzulegen", sagte Klinik-Geschäftsführer Rolf Weigel nach dieser vierten Verhandlungsrunde. 

Der Tarifabschluss steht beidseitig unter Gremienvorbehalt, die Erklärungsfrist hierzu läuft bis zum 30. November 2019.

Logo

Ihr aktueller Browser kann diese Seite nicht in vollem Umfang korrekt wiedergeben. Wir bitten Sie Ihren Browser, auch aufgrund von sicherheitsrelevanten Aspekten, zu aktualisieren.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.