Neue Patientenfürsprecher gesucht

  • Pressemitteilung

Die Thüringen-Kliniken suchen neue Patientenfürsprecher. Pflegedirektorin Sylvia Aschenberner erklärt das Aufgabenspektrum der ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer.

Was ist ein Patientenfürsprecher?
Sylvia Aschenberner:
Unsere Patientenfürsprecher vertreten die Interessen der Patienten gegenüber dem Krankenhaus. Sie sind quasi Vermittler zwischen dem Patienten bzw. Angehörigen und dem Beschwerdemanagement unserer Klinik. Patientenfürsprecher sind auch Lotsen, die beantworten Fragen rund um den Klinikalltag. Selbstverständlich unterliegt die Arbeit der Patientenfürsprecher der Schweigepflicht.

Wer kann dieses Amt ausüben?
Sylvia Aschenberner:
Als Patientenfürsprecher ist es hilfreich, sich im Klinikalltag auszukennen. Insofern freuen wir uns, wenn sich frühere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem ärztlichen oder aus dem Pflegedienst für dieses Ehrenamt bewerben. 

Welche Arbeitszeiten hat der Patientenfürsprecher?
Sylvia Aschenberner:
Viele Anfragen lassen sich per Telefon oder Mail klären. Wir haben in den zurückliegenden Jahren gute Erfahrungen mit einer wöchentlichen Sprechstunde des Patientenfürsprechers gemacht: Im Gespräch an einem der Klinikstandorte kann vielfach das Anliegen der Patienten in unbürokratischer Art und Weise vor Ort geklärt werden.

Wo kann ich mich bewerben?
Sylvia Aschenberner:
Ansprechpartner bin ich als Pflegedirektorin oder die Leiterin unseres Sozialdienstes, Frau Büchner. Wir beantworten auch gern weitere Fragen rund um die spannende Herausforderung als Patientenfürsprecher.

Wer weitere Informationen sucht, kann auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums einen Leitfaden herunterladen.