Casemanagement/Belegungsmanagement

Casemanagement Rudolstadt

„Case Management ist ein Prozess der Zusammenarbeit, in dem eingeschätzt, geplant, umgesetzt, koordiniert und überwacht wird und Optionen und Dienstleistungen evaluiert werden, um dem gesundheitlichen Bedarf eines Individuums mittels Kommunikation und mit den verfügbaren Ressourcen auf qualitätsvolle und kostenwirksame Ergebnisse hin nachzukommen".
(Wolf Rainer Wendt)

Ziel unseres Case Managements ist es, alle Abläufe bei der Behandlung eines Patienten zentral zu koordinieren und ihm eine optimale und lückenlose Versorgung zu ermöglichen. Das Case Management der Thüringen-Klinken GmbH versteht sich deshalb als interdisziplinärer Prozess, bei dem alle erforderlichen Maßnahmen mit den dazugehörigen Abteilungen zusammengefügt werden. Für den Patientn sind wir während der Aufnahme, während des stationären Aufenthalts und bei der Entlassungsplanung Ansprechpartner. Dies erfordert ein nachhaltiges sektorenübergreifendes Versorgungsmanagement.

Aufgabe ist es, ein zielgerichtetes System von Zusammenarbeit zu organisieren, zu kontrollieren und auszuwerten, das am konkreten Unterstützungsbedarf der einzelnen Person ausgerichtet ist und an deren Herstellung die betroffene Person konkret beteiligt wird.

Leistungen:

  • Planung und effiziente Koordination der Patientenaufnahme
  • Terminierung der geplanten Untersuchungen in Zusammenarbeit mit Stations- und Hausärzten
  • Koordinieren der Diagnostik und Therapie nach ärztlicher Anordnung
  • Optimieren des Behandlungs- und Pflegeprozesses
  • Feststellung von häuslichen Versorgungsdefiziten → frühzeitige Information an Überleitmanagement und Sozialdienst

Belegungsmanagement Saalfeld

Unsere Patienten sollen zur richtigen Zeit das richtige Bett erhalten. Dazu benötigen wir eine zentrale und koordinierte Belegungssteuerung. 

Die vorhandenen Bettenkapazitäten werden gezielt und effizient genutzt, dass für alle Elektiv- und Notfallpatienten ein Behandlungsplatz zur Verfügung steht.

Das zentrale Belegungsmanagement (ZBM) organisiert die Stationszuweisungen der Patienten, die über die Notfallaufnahme  stationär aufgenommen werden und plant alle Verlegungen innerhalb der Thüringen-Kliniken. Hierfür arbeitet das Belegungsmanagement eng mit den Stationen zusammen.

Für geplante stationäre Aufenthalte iIhrer Patienten in den Fachdisziplinen der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Wirbelsäulentherapie, Gefäßchirurgie, Urologie, Gynäkologie sowie Dermatologie sind die jeweiligen Sekretariate zuständig.

Patienten für die Kliniken für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Onkologie und Pneumologie sowie Gastroenterologie, Endokrinologie mit Diabetologie und Kardiologie können Haus- und Fachärzte telefonisch direkt bei unserem Einweisungsmanagement anmelden. Das Belegungsmanagement ist an Werktagen in der Regel täglich von 7 bis 15.30 Uhr telefonisch zu erreichen. Außerhalb der Arbeitszeiten und in Notfällen können sich unsere zuweisenden Ärztinnen und Ärzte direkt an die Zentrale Notfallaufnahme bzw. den diensthabenden Arzt wenden.

Leistungen:

  • mehrmaliges tägliches Erfassen der Belegungssituation
  • Auflösung von Belegungsengpässen
  • Koordination und Absprachen der hausinternen Verlegungen
  • Steuerung der Patienten aus der Notaufnahme in die einzelnen Fachbereiche
  • Verkürzung von Wartezeiten

Zielsetzung:

  • Sicherstellung der Transparenz über die Belegungsplanung
  • Abbau von Kommunikationsdefiziten
  • innovative Patientendurchlaufsteuerung
  • Qualitätssicherung im Aufnahme- und Entlassungsmanagement
Belegungsmanagementvergrößern Claudia Wötzel organisiert aus der Notfallaufnahme heraus die Bettenbelegung der chirurgischen und weiterer operativ tätiger Kliniken. Foto: Juliane Ilg
 
 

 

 

 

Logo