Elterninformationen

Liebe Eltern,

mit einigen Hinweisen möchten wir Ihnen helfen, sich im Stationsalltag unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin möglichst gut zurechtzufinden.

Stationäre Aufnahme Station Kinder- und Jugendmedizin

Sie kommen zur stationären Aufnahme über unsere Kinderambulanz im Mittelbau (zweites Obergeschoss). Dort wird bei Ihrem Kind nach erfolgter Anmeldung eine erste ärztliche Untersuchung durchgeführt. Es folgen in diesem Rahmen Fragen zum bisherigen Krankheitsverlauf sowie bereits bekannter Erkrankungen. Es werden Körpergröße und -gewicht bestimmt, Blutdruck und Herzfrequenz gemessen und die geplante Diagnostik und Therapie besprochen. Eine Einverständniserklärung und Behandlungsvertrag müssen unterschrieben werden. In der Regel erfolgt bereits hier eine erste Blutuntersuchung, ggf. auch die Versorgung mit einer Infusionskanüle. 

Zur Aufnahme bringen Sie bitte folgende Dokumente mit:

  • Einweisungsschein (nicht bei Notfall)
  • Mitgliedskarte Krankenversicherung
  • gelbes Untersuchungsheft
  • Impfausweis, Röntgenpass
  • bisher verabreichte Medikamente (Auflistung inkl. Dosierungen)
Danach werden Ihr Kind und Sie auf die Station begleitet und von hier aus alle weiteren Abläufe organisiert. 
Mitaufnahme von Eltern
Zur Förderung des Genesungsprozesses versuchen wir, die Mitaufnahme eines Elternteils zu ermöglichen. Mitaufgenommene Eltern können auf der Station verpflegt werden. Als Getränk steht Tee zur Verfügung. Mitaufgenommene Eltern führen in Absprache mit den Schwestern pflegerische Maßnahmen (Fiebermessung, Füttern, Windeln u.a.) selbst durch. In seltenen Situationen könnte es möglich sein, dass die stationäre Mitaufnahme eines Elternteils aus Kapazitätsgründen nicht möglich ist. Alternativ ist dann im Regelfall die Unterbringung in unserem Gesundheitshotel an der Klinik möglich.

Die Mitaufnahme eines Elternteils ist kostenfrei, wenn der Arzt die „medizinische Notwendigkeit“ für die Mitaufnahme bestätigt oder Ihr Kind noch keine sechs Jahre alt ist. 
Besuche

Selbstverständlich können Sie Ihr Kind jederzeit besuchen. Wir möchten Sie jedoch bitten, Ihre Besuchszeiten so zu wählen, dass dadurch die Mittags- oder Nachtruhen nicht gestört werden. Bitte melden Sie sich in jedem Fall, sowohl bei Besuchsbeginn als auch wenn Sie die Station verlassen, bei der Stationsschwester.

Auf diesem Wege können wir Ihnen im Bedarfsfall Empfehlungen für bestimmte pflegerische Maßnahmen geben und Sorge tragen, dass keine fremden Personen Ihre Kinder besuchen bzw. erforderliche hygienische Vorsorgemaßnahmen eingehalten werden können. Die Zahl der Besucher sollte im Interesse unserer Patienten beschränkt bleiben.

Kinder mit Infektionskrankheiten 
Eltern von Kindern mit ansteckenden Infektionskrankheiten werden unsererseits gesondert informiert. Die Eltern können, wenn Sie pflegerische Maßnahmen durchführen, selbst zu Überträgern von Krankheitskeimen werden. Zum Schutz der anderen Patienten müssen hier bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. Dazu können das Tragen von Schutzkitteln bzw. Handschuhen gehören. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt der Station und besprechen sich mit der zuständigen Schwester.
Fernsehen
Wie Sie wissen, ist längeres Fernsehen dem Heilungsprozess nicht unbedingt dienlich. Lassen Sie sich bei stationärer Aufnahme bitte entsprechend beraten. 
Spielzimmer
Spielecke Am Vormittag können Kinder, die frei von ansteckenden Krankheitskeimen sind und deren Gesundheitszustand es erlaubt, mit unserer Erzieherin im Spielzimmer basteln, malen, lesen und spielen.
Entlassung

Es ist in der Regel nicht möglich, Ihnen bereits bei der Aufnahme einen genauen Entlassungstag zu nennen. Aus unserer ärztlichen Erfahrung heraus sollte es jedoch möglich sein, mit Ihnen anhand des bei Ihrem Kind bestehenden Krankheitsbildes eine ungefähre Aufenthaltsdauer zu benennen, die sich jedoch immer am Heilungsverlauf und etwaig hinzukommender Erkenntnisse orientieren muss. Eine endgültige Entscheidung zur Entlassung erfolgt in der Regel zur Visite am Entlassungstag.  

Ist  Ihr Kind entlassungsbereit,  erhalten  Sie im Rahmen eines ärztlichen  Gespräches einen   vorläufigen   Entlassungsbrief   für   den   weiterbehandelnden  Arzt.  In der Regel  finden  Entlassungen  (Montag bis Samstag) am Vormittag (ca. 11.00 Uhr) statt. Der endgültige Brief wird nach Eingang aller noch ausstehender Befunde Ihrem Arzt zugesandt.

Im Entlassungsgespräch, welches in der Regel am späten Vormittag stattfinden kann, werden besprochen:

  • Ergebnis aller durchgeführten Untersuchungen, Heilungsverlauf
  • weitere Behandlungsmaßnahmen
  • Termine für ambulante oder nachstationäre Kontrollen
  • Maßnahmen zur Vermeidung einer erneuten Erkrankung
Eine Abmeldung aus dem Krankenhaus ist nicht notwendig.

Bitte kontrollieren Sie gründlich, dass keine persönlichen Gegenstände oder Patientenunterlagen (gelbes Heft, Impfausweis, Krankenkassenkarte) zurückbleiben.
 

Tagesablauf auf der Kinder- und Jugendstation

Es ist keine feste Weckzeit für Ihr Kind vorgesehen. Dennoch ist ein langes Ausschlafen wegen notwendiger diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen meist nicht möglich. Dafür bitten wir um Verständnis.

6.45 Uhr Fieber messen, Betten machen, Morgentoilette
7.15 Uhr Blutentnahme
7.30 Uhr Frühstück
8.00 bis 9.30 Uhr Visite (Montag: Oberarztvisite, Donnerstag: Chefarztvisite)
9.00 bis 11.00 Uhr Untersuchen (EKG, Ultraschall, Röntgen, MRT, Funktionstests)
11.30 Uhr Mittagessen
12.00 bis 14.00 Uhr Mittagsruhe
14.00 bis 15.00 Uhr Elterngespräche bei wichtigen Ergebnissen oder Verläufen
14.00 bis 17.30 Uhr Beschäftigung
17.30 Uhr Abendessen
20.00 Uhr Nachtruhe (in Abhängigkeit von Gesundheitszustand, Alter)
Logo