Pathologie (Saalfeld)
  • Kliniken
  • Rainweg 68, 07318 Saalfeld
  • +49 (3671) 54-1749

Institut für Pathologie

Die Pathologie beschäftigt sich mit den krankhaften Lebensvorgängen, mit deren Ursachen und deren Entwicklung. Das Fachgebiet stützt sich dabei auf histologische, zytologische und molekulare Gewebsveränderungen.

Das Institut für Pathologie ist verantwortlich für alle Standorte der Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“. Rund 12.000 feingewebliche Untersuchungen werden jährlich durchgeführt. Darunter sind zum Teil sehr spezielle Untersuchungen, mit denen das Institut die Diagnostik und Therapie unterstützt. Dadurch trägt es zur Sicherung der Behandlungsqualität im ambulanten und stationären Bereich bei.

Diagnostische Befundungen von Biopsien werden im Institut für Pathologie routinemäßig innerhalb von 24 Stunden erledigt. Bei Schnellschnitten liegt der Befund dagegen in der Regel bereits zwanzig Minuten nach Probeneingang vor. So kann das Operations­team bei einer Tumoroperation auf das Untersuchungsergebnis warten. Der Operateur hat damit zum Beispiel die Gewissheit, dass er das gesamte Tumorgewebe entfernt hat.

Auf Grund der technischen Ausstattung ist es auch möglich, Zellen oder  entnommenes Nebenschilddrüsengewebe zu kryokonservieren und zu lagern. Das ermöglicht beispielsweise eine problemlose Autotransplantation des gefrorenen Nebenschilddrüsengewebes.

Durch die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 ist im Institut für Pathologie eine nachhaltige Qualitätssicherung gewährleistet.

Spezialisierungen

  • feingewebliche Untersuchungen
  • zytologische Untersuchungen
  • immunhistochemische Tumordifferenzierung
  • Sektionen
  • Molekularpathologische Diagnostik zum Erregernachweis mittels PCR (HPV)
  • Bestimmung des Mutationsstatus von KRAS, NRAS, BRAF, EGFR
  • chromogene in-Situ-Hybridisierung (CISH), EBV, CMV, Ka/La, HER-2 /CEN 17, ALK1
  • DIF (direkte Immunfluoreszenz)

 

Weiterbildungsermächtigungen

Es besteht eine Weiterbildungsermächtigung im Fachgebiet Pathologie (66 Monate) sowie zur Basisweiterbildung (24 Monate).

Zur Qualitätssicherung nimmt das Institut an einem Qualitätszirkel entsprechend den Vorschriften des Berufsverbandes Deutscher Pathologen teil. Zur Absicherung einer aktuellen und exakten Diagnostik, auch in Spezialfragen, nimmt das Institut für Pathologie die konsiliarische Mitarbeit der von der Gesellschaft für Pathologie und der Krebsgesellschaft vorgesehenen und spezialisierten Institute wahr, für die:

  • Hämato-Pathologie und Lymphknotenregister:
    Prof. Dr. med. Klapper, Kiel
  • Dermato-Pathologie:
    Prof. Dr. med. Metze, Münster 
  • Molekularpathologische Untersuchung auf BRCA1 und BRCA2 u. a. :
    Prof. Dr. med. Büttner, Köln 
  • Gastrointestinale Pathologie:
    Prof. Dr. med. Stolte, Kulmbach 
  • Schilddrüsendiagnostik:
    Prof. Dr. med. Schmid, Essen 
  • Uro-Pathologie:
    Prof. Dr. med. Knüchel-Clarke, Aachen
    Prof. Dr. med. Kristiansen, Bonn 
  • Hepatologie
    Prof. Dr. med. Fischer, Bonn 
  • Gynäko-Pathologie:
    Prof. Dr. med. Horn, Leipzig
    Prof. Dr. med. Lax, Graz 
  • uPA/PAI-1-Bestimmung:
    Dr. med. Vetter, Halle 
  • Mamma-Pathologie:
    Dr. med. Decker, Neubrandenburg
    Prof. Dr. med. Lebeau, Lübeck 
  • Knochentumor-Referenzzentrum einschl. Tumoren aus dem MKG-Bereich:
    Prof. Dr. med. Baumhoer, Basel 
  • Knochentumoren:
    PD Dr. med. Werner, Berlin 
  • Oralpathologie:
    Prof. Dr. med. Ihrler, München 
  • Weichgewebe
    Prof. Dr. med. Agaimy, Erlangen

Selbstverständlich besteht eine aktuelle Bibliothek mit allen wesentlichen Werken sowie auch ein Online-Anschluss an internationale Datenbanken zur Literaturrecherche und Bestellung sowie Übermittlung.

Team

Judith Klein

Chefärztin und Institutsleiterin; Fachärztin für Pathologie

Details

Silvia Rau

Chefarztsekretärin

Details

Denis Schulze

Leitender MTA

Details

Qualitätssicherung/Ringversuche

Das Institut für Pathologie nimmt regelmäßig an den nachstehend aufgeführten Ringversuchen der Deutschen Gesellschaft für Pathologie (DGP) und des Bundes Deutscher Pathologen (BDP) teil.

Zertifikate der Ringversuche:

  • ALK-ISH (2019)
  • CD117
  • EGFR Gewebe
  • HER-2/neu Mammakarzinom
  • HER-2/neu ISH, Mammakarzinom
  • Mammakarzinom: KI-67 (IHC)
  • Mammakarzinom: Progesteron-Rezeptor (IHC)
  • Mammakarzinom: Östrogenrezeptor (IHC)
  • Mismatch Repair Defizienz beim kolorektalen Karzinom (MMRD)
  • PD-L1 Mammakarzinom
  • PD-L1 Urothelkarzinom IC, CPS
  • RAS-Mutationsanalyse